Skip to main content

Medizinische Versorgung

Die mit der Drogensucht einhergehenden vielfältigen Erkrankungen, medizinischen Symptome und Folgeerkrankungen (Doppeldiagnosen, Komorbiditäten) benötigen eine fundierte medizinische, einschließlich psychiatrische und psychosomatische Begleitung der Patienten.

Eingangs- und Abschlussuntersuchungen sowie im Behandlungsverlauf notwendige und reguläre Zwischenuntersuchungen bilden den individuellen Rahmen medizinischer Betreuung. Wöchentlich stattfindende ärztliche Visiten und ein, die aktuelle Symptomatik berücksichtigendes Sprechstundenangebot ergänzen sinnvoll die medizinische Grundversorgung der Klinik. Im Rahmen einer integrierten Versorgung werden Doppeldiagnosen und Komorbiditäten mitbehandelt.

Zu den Komorbiditäten zählen u.a. chronische Hepatitis B und C, internistische Begleiterkrankungen (Hypertonie, Diabetes mellitus etc.). Wirbelsäulenschäden, vertebrogenes Schmerzsyndrom aufgrund von Fehlhaltungen und/oder –belastungen. Psychiatrische Begleiterkrankungen wie Psychosen oder Depressionen werden im Rahmen der psychiatrischen Visite mitbehandelt.

Die integrierten Angebote im Rahmen der Rehabilitation sollen die Leistungsfähigkeit bei Ende der Maßnahme wieder herstellen bzw. deutlich verbessern.

Einzeltherapie

Abhängig vom individuellen Behandlungsplan und vom jeweiligen therapeutischen Fortschritt erhält jeder Patient wöchentlich (in Krisensituationen täglich, als Kurzkontakte zur Krisenintervention) Einzelgespräche, die der individuellen Vertiefung der in den Gruppentherapien behandelnden Themen dienen oder Problembereiche bearbeiten, die auf Grund der Symptomatik des Patienten nicht, oder noch nicht in der Gruppentherapie bearbeitet werden können.

Gruppentherapie

Die Gruppentherapie ist ein Kernelement der Entwöhnungsbehandlung. Gruppentherapien finden mindestens vier Mal pro Woche statt. Sie werden als tiefenpsychologisch-interaktionelle Gruppentherapien und auch als verhaltenstherapeutische Gruppentherapien angeboten. Außerdem findet soziales Kompetenztraining im Rahmen der Gruppentherapien statt. Da die Therapie, die Sie machen, in einer Entwöhnungseinrichtung stattfindet, beschäftigen sich die Gruppentherapien sowohl mit persönlichkeitsspezifischen und psychotherapeutischen Inhalten als auch mit suchtspezifischer Problematik, wie Hintergründe und Auswirkungen Ihrer Suchterkrankung und Rückfallprävention. Die Gruppentherapien werden im Rahmen der Entwöhnungsbehandlung auch als Bilanzgruppen genutzt, d.h. jedem Patienten wird die Möglichkeit gegeben, im Verlauf der Therapie seinen eigenen Stand in der Therapie zu bilanzieren und Rückmeldung von den Mitpatienten und Therapeuten zu erhalten, um dann seine Therapie im positiven Sinne weiterzuführen bzw. zu beenden. Gruppentherapien finden einerseits mit den Mitpatienten der sozialtherapeutischen Wohngruppe statt, andererseits gibt es indikative Gruppen, die zu bestimmter Problematik stattfinden (z.B. Raucherentwöhnung).

Ergotherapie

Zweimal bis dreimal pro Woche findet Ergotherapie in der Projektgruppe bzw. im Rahmen der Bezugsgruppe statt. Die Patienten haben die Gelegenheit, im Bereich der Ergotherapie handwerkliche Ressourcen und die Fähigkeit zum gestalterischen Umgang mit verschiedenen Materialien (Holz, Stoffe, Ton, Leder, Peddigrohr etc.) zu erfahren.

Stärkung von Ausdauer und Motivation, Förderung von Geschicklichkeit, Kreativität, Spontanität und Interesse, eine realistische Selbsteinschätzung, die Steigerung des Selbstwertgefühls, eine Förderung der Frustrationstoleranz und des Durchhaltevermögens sowie eine Besserung spezieller feinmotorischer Funktionen können hier gezielt gefördert werden.

Außerdem werden im Rahmen der Ergotherapie in der Kleingruppe und individuell Konzentrations- und Merktraining durchgeführt. Die Patienten, bei denen dies erforderlich ist, erhalten Übungsprogramme, die sie auch in der Freizeit weiterführen.

Arbeitstherapie

Die Arbeitstherapie ist mit komplexen Projektarbeiten innerhalb und außerhalb der Klinik betraut. Dies sind Arbeiten, welche z.B. Planung, Projektierung und Fertigstellung eines Projektes beinhalten.

Eine Verbindung zur Naturpädagogik ist gegeben. Hier bieten wir Naturverbundenheit und sinnvolle Tätigkeiten, die Lebensqualität und Selbstwahrnehmung fördern. In der unmittelbaren Klinikumgebung ist die Arbeitstherapie in landschafts- und gartenpflegetechnischen Aufgaben integriert. Sie soll dazu beizutragen, dass das Klinikgelände ein für die Patienten angenehmes Äußeres hat.

Ziele sind unter anderem die Förderung der Ausdauer und des Durchhaltevermögens, Förderung und Stärkung bereits vorhandener Fähig- und Fertigkeiten sowie der Teamfähigkeit.

Sporttherapie

Sportliche Betätigung ist im Wochenprogramm verankert. Hierzu stehen Fitnessraum, Tischtennisraum, Außenanlagen und eine Turnhalle in Kooperation zur Verfügung.

Die sporttherapeutischen Einheiten beinhalten Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining. Bei Erfordernis sind Sport- und Bewegungstherapie auch als Angebot im Einzelsetting möglich.

Im Fitnessraum wird die medizinische Trainingstherapie zur Verbesserung der Kraftfähigkeiten und Flexibilität durchgeführt. Ebenfalls findet im Fitnessraum regelmäßiges Sensomotorik-Training statt, das der Stabilisierung der Koordination dient. In den Sommermonaten wird zudem das Außengelände der Klinik für Badminton sowie Wurf- und Zielspiele genutzt. Die Möglichkeit, Volleyball oder Fußball zu spielen, ist ganzjährig gegeben. Zusätzlich steht die landschaftlich attraktive Umgebung mit ihren Wanderwegen für die Lauftherapie zur Verfügung. In individueller Absprache erstellt der Sporttherapeut mit Ihnen ein Zimmersportprogramm.

Ziele sind die individuelle Förderung des körperlichen Leistungsvermögens, Vermittlung sozialer Kompetenzen und der Gewinn von Lebensfreude.

Ernährungsberatung

Gewichtsreduktion oder auch Gewichtszunahme werden neben der ggf. erforderlichen Bearbeitung im therapeutischen Setting durch entsprechende Information und Beratung zur gesunden Lebensführung und Ernährung aufgegriffen.

Es werden mit dem Patienten gemeinsam Ernährungspläne aufgestellt. Die Ernährungsberatung erfolgt durch das medizinische Personal und durch die Ernährungsberaterin der Einrichtung. Mit der Ernährungsberaterin kochen und backen die Patienten auch, um praktisch an eine gesunde Ernährung herangeführt zu werden.

Ansprechpartner
Sven Kaanen
Chefarzt

Heidehof 1
01689 Weinböhla

Telefon Tel. 035243 43111

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Infoflyer:

PDF Flyer Fachklinik Weinböhla

PDF Flyer Eltern-Kind-Angebote

PDF Flyer Sucht und Depression