Skip to main content

News

Durch 2020 begleitet die Christen im deutschsprachigen Raum die aktuelle Jahreslosung: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24). Mit einem dazu passenden Impuls unseres Klinik-Pfarrers Thomas Günzel beginnen wir so das neue Jahr.

 

Unterwegs mal eben Karriere machen? An den Fahrzeugen der Diakoniestiftung in Sachsen prangen jetzt gut sichtbare „Diakonie mit Dir!“-Aufkleber mit QR-Code, Handynummer und Link direkt zum Karriereportal. Bewirb Dich jetzt!

 

Die Diakoniestiftung in Sachsen nahm am Kongress Christlicher Krankenhäuser in Mitteldeutschland teil, der spannende Impulse zum Thema "Digitalisierung ethisch gestalten" lieferte.

 
Kongressbesucher beim Networking

Wir freuen uns, dass das neue Ambulanzzentrum, welches der Hauptsitz für das MVZ am Martin-Ulbrich-Haus ist, gestern mit einem symbolischen Banddurchschnitt offiziell eingeweiht werden konnte.

 

Am 29. Juni nahm ein Läuferteam der Diakoniestiftung in Sachsen am Benefizlauf "Kindern Urlaub schenken" teil. Bei hochsommerlichen Temperaturen umrundeten die rund 20 Teilnehmer die 500 Meter lange Strecke im Chemnitzer Küchwald 860 Mal, insgesamt kamen 5.571 Runden zusammen.

 

Die Gesellschafter der Orthopädisches Zentrum Martin-Ulbrich-Haus Rothenburg gGmbH haben am 26. September 2018 unser Angebot zur Übernahme angenommen.

 

Am 2. November wurden die langjährigen Mitarbeiterinnen der Zentralen Gehaltsabrechnungsstelle in Radebeul in den Ruhestand verabschiedet. Zu der Zeremonie im Diakonischen Amt kamen viele Kolleginnen und Kollegen sowie aktuelle Kunden.

 

Geschafft, aber glücklich. Ein Team aus 13 Lauffreudigen war in diesem Jahr auf dem Rundkurs um den Schlossteich unterwegs. Schon seit mehreren Jahren in Folge nehmen Mitarbeiter aus dem Unternehmensverbund der Diakoniestiftung an dem Großevent teil.

 

Die "Steuerungsgruppe zur Suche nach einem neuen diakonischen Träger" hat am 2.7.2018 empfohlen, die Gesellschafteranteile der Orthopädisches Zentrum Martin-Ulbrich-Haus Rothenburg gemeinnützige GmbH (MUH) an die Diakonie-Sozialdienst GmbH, ein Unternehmen der Diakoniestiftung in Sachsen, zu veräußern, die Erfahrung im Gesundheitswesen durch den Betrieb eigener Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen hat.

 

In der zweiten Januarwoche verlegen wir unsere Adaptionseinrichtung von Moritzburg an ihren neuen Standort nach Pirna. In der Zeit bis zum Umzug, der für den 11. Januar geplant ist, kann die Erreichbarkeit der Mitarbeiter eingeschränkt sein.

 

Zum 1. Dezember wird die Rehaklinik Gohrisch ihr Leistungsangebot an einen neuen Standort verlagern. Die neue Adresse lautet dann: "Haus Gohrisch, Heidehof 1, 01689 Weinböhla". Auch am neuen Standort in Weinböhla erfolgt die Rehabilitationsbehandlung nach genau dem gleichen bewährten Gohrischer Konzept.

 

Am 17. Mai folgten 46 Fachleute aus Suchtberatungsstellen, Entgiftungskliniken, Einrichtungen für betreutes Wohnen, der JVA, Adaptionseinrichtungen und der Schwesterklinik Weinböhla unserer Einladung zum Fachtag "Beziehungsarbeit und Nachhaltigkeit in der Suchttherapie".

 

Wir haben unseren Klinikflyer überarbeitet und wollen ihn gern der Öffentlichkeit vorstellen.

 

Am 17. Mai wollen wir mit den Besuchern unseres Fachtages einen regen Austausch rund um das Thema "Beziehungsarbeit und Nachhaltigkeit in der Suchttherapie" erleben.

 

Seit Juni 2016 ist bei uns die Aufnahme von Frauen zur Drogenentwöhnungsbehandlung wieder möglich. Derzeit stehen bei uns bis zu zehn Plätze zur Verfügung.

 

150 Gäste waren am 21. September in der Fachklinik Weinböhla zu Gast, um die Frage zu erörtern, vor welche besonderen Herausforderungen crystalabhängige Eltern die Beratungsstellen und Therapeuten stellen. Eine Wiederholung des Tages im nächsten Jahr ist schon fest geplant.

 

Als eine von über 600 Firmen haben 13 Läufer der Diakoniestiftung in Sachsen am Chemnitzer Firmenlauf teilgenommen. Am Ende lag das Frauenteam weit vorne.

 

Die Fachklinik Weinböhla bietet suchtmittelerkrankten Müttern und Vätern ab sofort die Möglichkeit, ihre Kinder während ihres Aufenthaltes bei uns betreuen zu lassen.